Leitfaden – Fleischfressende Pflanzen Terrarium einrichten

Mein Leitfaden zur Einrichtung von Terrarien für Karnivoren

Stell dir mal vor, was für ein deko­ra­ti­ver Blick­fang ein Ter­ra­ri­um mit fleisch­fres­sen­den Pflan­zen nach dem Ein­rich­ten in dei­nem Wohn­zim­mer wäre. Kar­ni­vo­re oder fleisch­fres­sen­de Pflan­zen sehen nicht nur außer­ge­wöhn­lich aus, son­dern hel­fen auch ganz neben­bei, läs­ti­ge Flie­gen, Spin­nen und ande­res Krab­belge­tier los­zu­wer­den. Wenn man weiß, wie man ein Fleisch­fres­sen­de Pflan­zen Ter­ra­ri­um ein­rich­ten soll­te, dann wird das Ter­ra­ri­um zum opti­schen High­light der eige­nen vier Wän­de. Doch gibt es bei der Ein­rich­tung, eini­ges zu beach­ten. Fleisch­fres­sen­de Pflan­zen brau­chen nicht nur viel Licht, Schutz vor Zug­luft und eine hohe Luft­feuch­tig­keit, es kommt auch auf den rich­ti­gen Boden an. In den Som­mer­mo­na­ten gibt es meist weni­ger Pro­ble­me, doch in den Win­ter­mo­na­ten kom­men die Pflan­zen nur schwer mit der hie­si­gen Wit­te­rung klar. In die­sem Bei­trag zei­ge ich dir, was du für ein Ter­ra­ri­um benö­tigst, wie du es ein­rich­test und was du dabei unbe­dingt beach­ten soll­test.

Schritt 1 – fleischfressende Pflanzen Terrarium &
weitere Gegenstände.

Dein Einkaufszettel im Überblick:

  • ein was­ser­dich­tes Ter­ra­ri­um, opti­ma­ler­wei­se mit Licht­kas­ten
  • Ultra­schall­zer­stäu­ber
  • Bläh­ton bzw. Pflan­zen­ton
  • Pflan­zen­sub­strat für fleisch­fres­sen­de Pflan­zen
  • Pflan­zen­leuch­te
  • kar­ni­vo­re Pflan­zen dei­ner Wahl
  • optio­nal: Deko für das Ter­ra­ri­um

Wenn du alles bei­sam­men hast, kann das Ein­rich­ten von dei­nem Fleisch­fres­sen­de Pflan­zen Ter­ra­ri­um auch schon los­le­gen.

Terrarium

Ein was­ser­dich­tes Ter­ra­ri­um (opti­ma­ler­wei­se mit Licht­kas­ten, sodass du an dunk­len Win­ter­ta­gen die Beleuch­tung regu­lie­ren kannst) bil­det die Grund­la­ge für dein Vor­ha­ben. Die Grö­ße und Form kannst du ganz nach dei­nem per­sön­li­chen Geschmack aus­wäh­len. Hier sind eini­ge Bei­spie­le von sehr sim­pel bis hin zu kom­ple­xe­rer Aus­stat­tung, die ich auf Ama­zon gefun­den habe:

Ultraschallzerstäuber

Hast du Dich für ein pas­sen­des Gefäß ent­schie­den, brauchst du als nächs­tes einen Ultra­schall­zer­stäu­ber, damit die Pflan­zen aus­rei­chend mit Luft­feuch­tig­keit ver­sorgt wer­den. Die­ser ist beson­ders in grö­ße­ren Ter­ra­ri­en und bei Kar­ni­vo­ren, die eine hohe Luft­feuch­tig­keit benö­ti­gen, wich­tig. Für den Anfang kannst du dar­auf ver­zich­ten, wenn du dich für pfle­ge­leich­te fleisch­fres­sen­de Pflan­zen ent­schei­dest. Dazu gehö­ren zum Bei­spiel Son­nen­tau, Fett­kraut oder die Schlauch­pflan­ze.

Pflanzenton & Substrat für fleischfressende Pflanzen

Wei­te­re Grund­sub­stan­zen des Fleisch­fres­sen­de Pflan­zen Ter­ra­ri­um Ein­rich­tens sind noch Pflan­zen­ton (auch Bläh­ton genannt), ein spe­zi­el­ler Ton für Pflan­zen, der ver­hin­dert, dass zu viel Steh­was­ser ent­steht und sich even­tu­ell Schim­mel bil­det, sowie ein Sub­strat für fleisch­fres­sen­de Pflan­zen, das spä­ter die Nähr­stoff­ver­sor­gung sicher­stellt.

neslihan-gunaydin-BduDcrySLKM-unsplash

Pflanzenleuchte

alex-holyoake--c1oDfN8uIM-unsplash

Außer­dem benö­tigst du noch Beleuch­tung für die Win­ter­ta­ge mit weni­ger Son­nen­licht. Dafür gibt es spe­zi­el­le LED-Pflan­zen­lam­pen ver­schie­dens­ter For­men. Rechts siehst du die meist etwas güns­ti­ge­re Ver­si­on in klas­si­scher Lam­pen­form. Klas­si­sche Lam­pen sind eher für klei­ne­re Ter­ra­ri­en geeig­net, da sie ein­fach nicht die glei­che Abde­ckung, wie LED-Röh­ren (links) bie­ten kön­nen.

Nicht unbe­dingt Pflicht, aber doch sehr rat­sam wäre noch eine Zeit­schalt­uhr, die dei­nen Ultra­schall­zer­stäu­ber und die Beleuch­tung auto­ma­tisch steu­ert. Damit spart man sich lang­fris­tig viel Zeit.

Last but not least feh­len jetzt nur noch die pas­sen­den Pflan­zen und natür­lich mein High­light – die Deko, die das Fleisch­fres­sen­de Pflan­zen Ter­ra­ri­um Ein­rich­ten abrun­det.

Schritt 2 – fleischfressende Pflanzen Terrarium anlegen.

Rei­ni­ge das Ter­ra­ri­um gründ­lich mit Was­ser und trock­ne es gut ab. Danach instal­lierst du den Neb­ler bzw. Ultra­schall­zer­stäu­ber. Die­ser ist wie schon erwähnt, beson­ders in grö­ße­ren Ter­ra­ri­en extrem wich­tig, um eine aus­rei­chen­de Luft­feuch­tig­keit für die Pflan­zen zu gewähr­leis­ten. Für den Anfang kann dar­auf aber auch ver­zich­tet wer­den. Ich fin­de, man gibt schon genug Geld für die Pflan­zen und das ande­re Zube­hör aus. Dem­entspre­chend wür­de ich mich erst­mal auf das Min­des­te begren­zen und mich dann lang­sam vor­tas­ten. Jede Pflan­ze fühlt sich auch in ganz unter­schied­li­chen Gege­ben­hei­ten wohl. Dem­entspre­chend unbe­dingt im Vor­feld dies­be­züg­lich infor­mie­ren und erst­mal pfle­ge­leich­te kar­ni­vo­re Pflan­zen kau­fen, die ohne Neb­ler aus­kom­men. Ich bin gera­de dabei, einen Leit­fa­den für ver­schie­de­ne Pflan­zen­ar­ten zu erstel­len. Dem­entspre­chend darfst du gespannt sein! 

Ver­tei­le nun gleich­mä­ßig den Pflan­zen­ton auf dem Boden des Ter­ra­ri­ums. Die­ser soll­te an jeder Stel­le des Bodens etwa 3–5 Zen­ti­me­ter tief sein.

Schritt 3 – fleischfressende Pflanzen Terrarium Aufbau.

Nach­dem du den Zer­stäu­ber ange­bracht und den Pflan­zen­ton gleich­mä­ßig auf dem Boden ver­teilt hast, kannst du das Pflan­zen­sub­strat aus­le­gen. Eine Schicht von cir­ca 10 – 15 Zen­ti­me­tern ist in grö­ße­ren Ter­ra­ri­en emp­feh­lens­wert, damit dei­ne Pflan­zen spä­ter genug Platz zum wur­zeln haben. Wenn du nur ein klei­nes Glas mit dei­nen fleisch­fres­sen­den Pflan­zen her­rich­ten möch­test, reicht auch weni­ger. Auf dem neben­ste­hen­den Bild sind die Schich­ten schön ver­an­schau­licht. Aller­dings sind die Lebens­be­din­gun­gen in klei­ne­ren Gefä­ßen meist sub­op­ti­mal für Kar­ni­vo­ren. Dem­entspre­chend muss damit gerech­net wer­den, dass die Pflan­ze klei­ner bleibt und die Lebens­dau­er ver­mut­lich eben­falls dar­un­ter lei­det.

Erst danach bewäs­serst du das Sub­strat das ers­te Mal. Ach­te dar­auf, dass das Sub­strat gut befeuch­tet ist und der Was­ser­stand im Bläh­ton ca. 1 Zen­ti­mer hoch ist.

Wenn das Was­ser gut in das Sub­strat ein­ge­zo­gen ist, kann es auch schon mit dem Bepflan­zen los­ge­hen. Beach­te hier­bei die ver­schie­de­nen Grö­ßen­aus­deh­nung und das Höhen­wachs­tum dei­ner Pflan­zen und pflan­ze höhe­re Pflan­zen wei­ter nach hin­ten und klei­ne­re nach vor­ne. So kön­nen sie sich nach­her nicht gegen­sei­tig be- und ver­de­cken. Fleisch­fres­sen­de Pflan­zen mögen es in der Regel nicht direkt von oben gegos­sen zu wer­den.

Suche dir also am bes­ten schon beim Bepflan­zen eine Stel­le im Ter­ra­ri­um, von der aus du dei­ne Pflan­zen spä­ter bewäs­sern kannst.

Wel­che Pflan­zen du zusam­men pflan­zen kannst, kann man so ein­fach lei­der nicht beant­wor­ten. Ein guter Rat ist es, die Pflan­zen nach ihrem Her­kunfts­ort aus­zu­su­chen und zu kom­bi­nie­ren. Aber wie schon wei­ter oben erwähnt wird hier­für spä­ter noch ein Leit­fa­den fol­gen, den ich dann auf die­ser Sei­te ver­lin­ke.

Die Grund­la­gen des Fleisch­fres­sen­de Pflan­zen Ter­ra­ri­um Ein­rich­tens hast du nun hin­ter dir und kannst dich ans Deko­rie­ren machen.

Schritt 4 – Die Dekoration.

Bei der Deko­ra­ti­on sind dir (fast) kei­ne Gren­zen gesetzt und du kannst ver­wen­den, was immer dir beliebt. Ein paar Inspi­ra­tio­nen habe ich trotz­dem für dich: Eine Spie­gel­fo­lie auf der Rück­sei­te schafft eine opti­sche Ver­grö­ße­rung und lässt dein Ter­ra­ri­um noch mäch­ti­ger wir­ken. Außer­dem kannst du hin­ter der Folie die unschö­nen Hilfs­mit­tel, wie Kabel und Zeit­schalt­uhr, gut ver­ste­cken. Ein klei­ner Zim­mer­brun­nen, sieht nicht nur gut aus, son­dern ver­sorgt dei­ne Pflan­zen auch noch mit Luft­feuch­tig­keit. Du kannst Stei­ne aus­le­gen, Holz­trep­pen und Häu­ser oder klei­ne Figu­ren zum Deko­rie­ren nut­zen, soll­test aber unbe­dingt dar­auf ach­ten, dass die­se kei­nen Kalk ent­hal­ten. Kalk wird von den meis­ten kar­ni­vo­ren Pflan­zen nicht ver­tra­gen und ist für die­se mit­un­ter töd­lich. Ultra­schall­zer­stäu­ber gibt es mitt­ler­wei­le auch schon mit ver­schie­den­far­bi­gen LEDs und schaf­fen so in den Abend­stun­den eine herr­li­che Atmo­sphä­re.

Extratipp: Trick für die karnivoren Terrarium Beleuchtung

Soll­te dein Ter­ra­ri­um kei­nen Licht­kas­ten besit­zen, kannst du eine Ple­xi­glas­schei­be mit Abstand­hal­ter für die Belüf­tung auf dein Ter­ra­ri­um legen und die Beleuch­tung auch dort befes­ti­gen.

Damit du lan­ge Freu­de an dei­nen Pflan­zen hast und weißt, wie du sie pfle­gen musst, habe ich im nächs­ten Arti­kel noch eini­ge Tipps und Hin­wei­se für dich zusam­men­ge­fasst. Nun aber erst mal viel Freu­de bei der Ein­rich­tung des Ter­ra­ri­ums für dei­ne Kar­ni­vo­ren!

Inspiration für die Einrichtung

Hier noch­mal eini­ge Bil­der von Ter­ra­ri­en, die ich per­sön­lich sehr schön gestal­tet fin­de. Auf Pin­te­rest fin­det ihr auch noch eine Men­ge wei­te­rer Inspi­ra­ti­on für grö­ße­re Pro­jek­te.

Viel­leicht etwas klein, aber so etwas in der Art mit grö­ße­rer Kugel
Schö­nes Bei­spiel, wo grö­ße­re Pflan­zen wei­ter hin­ten plat­ziert wur­den

Schöne Dekoration und Terrarien, die ich auf Amazon gefunden habe:

Ich per­sön­lich fin­de rus­ti­ka­le und natür­li­che Ele­men­te, wie Stei­ne, Hol­zäs­te oder Baum­rin­de sehr pas­send. Die kann man auch gut selbst sam­meln. Aber ich kann mir gera­de bei tro­pi­schen fleisch­fres­sen­den Pflan­zen eine Ein­rich­tung mit klei­nem Tem­pel und mys­ti­schen Ele­men­ten sehr gut vor­stel­len.

closeup-3177421_1920
manuel-sardo-iTGBiRbgNYw-unsplash

Einige Beispiele von Pflanzenarten