Meine Tipps für ein romantisches Picknick zu zweit

In diesem Beitrag zeige ich euch ein paar ein­fache Ideen, die euer roman­tis­ches Pick­nick zu zweit mit Sicher­heit zu einem unvergesslichen Erleb­nis machen! Die Erfahrun­gen, die ich bere­its gemacht habe und meine per­sön­lichen Tipps habe ich in ver­schiedene Kat­e­gorien eingeteilt, damit ihr einen groben Leit­faden habt:

Das romantische Picknick zu zweit

Übersicht

 


 

Essen und Trinken

Wer ein roman­tis­ches Pick­nick zu zweit ver­anstal­ten möchte, der sollte zuerst an das wichtig­ste denken: Ein paar Snacks und Trinken, das Roman­tik erzeugt! Am besten eignet sich da mein­er Erfahrung nach etwas Fin­ger­food zusam­men mit ein­er Flasche Sekt oder etwas anderem alko­holis­chen um die Stim­mung etwas zu lock­ern. Wenn man auf Alko­hol verzicht­en möchte, dann ist ein zuhause vor­bere­it­eter Tee oder heißer Kakao in ein­er Ther­moskanne auch eine schöne Idee.

 

Falls es nicht zu heiß draußen ist oder man etwas zum Kühlen mit hat, dann sind in Schoko­lade getauchte Erd­beeren immer ein Hin­guck­er. Sie tra­gen allein schon wegen des Vorkom­mens in vie­len Liebesfil­men mit­tler­weile zu ein­er gewis­sen Mes­sage bei 😉

Was auch gut passt sind Wein­trauben-Käse Spieße zu denen beispiel­sweise ein guter Wein passt. Falls man dazu noch etwas Festes essen möchte kann man sich ein paar Baguettes und Dips fer­tig machen. Voraus­ge­set­zt sind dafür natür­lich gute Tup­per­dosen, damit das roman­tis­che Pick­nick zu zweit nicht mit einem Desaster im Pick­nick­ko­rb endet.

Ein klein­er Tipp zum Schluss: Ins­ge­samt gibt es auch noch sehr viel mehr Möglichkeit­en, wie man einen Pick­nick­ko­rb füllen kann. Das waren jet­zt nur meine Beispiele mit denen ich gute Erfahrun­gen gemacht habe. Ihr soll­tet dabei unbe­d­ingt darauf acht­en nicht zu viel Süßes mitzunehmen, beson­ders im Som­mer! Ich musste schon so manch­es mal ein Pick­nick abbrechen wegen Wespen, die ein­fach keine Ruhe gegeben haben. Also am besten nicht zu viel dabei haben um sie anzu­lock­en.


Ortswahl

Das richtige Ambi­ente ist natür­lich auch ein großer Punkt, wenn es darum geht etwas Roman­tik zu erzeu­gen. Oft­mals find­et man schon durch ein wenig googlen schöne Orte. Wenn man das Pick­nick im eige­nen Wohnort ver­anstal­ten möchte, dann ken­nt man wahrschein­lich bere­its den ein oder anderen schö­nen Platz. Schön sind natür­lich immer Plätze, die etwas weniger bekan­nt sind und von denen aus man einen guten Aus­blick über die Land­schaft hat. Ger­ade bei etwas abgele­generen Pick­nick­plätzen sollte man auch darauf acht­en, welche Sai­son grade ist um nicht zufäl­lig neben einem Feld zu lan­den auf dem kurze Zeit später ein Mäh­dresch­er mit sein­er Arbeit begin­nt.

 


 

Kleidung und Wetter

Was man oft­mals unter­schätzt sind die Tück­en unseres wun­der­vollen Wet­ters hier in Deutsch­land. An manchen Tagen sieht es zuerst nach Regen aus und kurze Zeit später scheint die Sonne bei klarem Him­mel. Natür­lich gibt es diesen Fall auch ander­srum. Daher seid immer für Regen gewapp­net!

Dabei helfen kön­nen Gum­mistiefel, Regen­capes oder auch ein Schirm. Am Strand habe ich was das bet­rifft auch schon mit ein­er Strand­muschel gute Erfahrun­gen gemacht. Je nach­dem aus welch­er Rich­tung der Regen ger­ade kommt natür­lich. Apro­pos Strand­muschel: Die schützt natür­lich auch sehr gut gegen Sonne. Bei zu großer Hitze tritt näm­lich auch so manch­es Prob­lem auf. Dage­gen helfen alle bere­its bekan­nten Maß­nah­men, wie Son­nen­creme, -brille, -hut und eine Kühltasche für das Essen.

Auf jeden Fall sollte man auch den Wet­ter­bericht am Tag davor check­en, um sich­er zu gehen, dass kein schlimmes Gewit­ter oder ein zu stark­er Schauer kurz bevor ste­ht.


 

Aktivitäten

Damit ein roman­tis­ches Pick­nick zu zweit auch nicht zu schnell lang­weilig wird, braucht man neben dem Essen an sich auch noch ein paar Alter­na­tiv­en. Manch ein­er kann auch durchge­hend reden, aber ich finde es ganz gut noch ein Ass im Ärmel zu haben um Langeweile zu ver­hin­dern falls man mal keine neuen The­men find­et.

Falls man musikalisch ist, sind Gitarre und etwas Gesang natür­lich die Stim­mungserzeuger schlechthin für ein roman­tis­ches Pick­nick. Anson­sten sollte man sich ein­fach nach den eige­nen Inter­essen richt­en. Wenn bei­de gerne lesen, dann kön­nt ihr gerne ein Buch mit­nehmen, darin lesen und neben­bei die Sonne genießen. Wenn ihr Fan von Gesellschaftsspie­len seid dann nehmt einen Col­lege­block mit und spielt “Stadt, Land, Fluss” oder zeich­net etwas darauf. Ihr kön­nt auch ver­suchen euch gegen­seit­ig zu por­traitieren, egal ob ihr kün­st­lerisch begabt seid oder nicht! 🙂 Ger­ade wenn bei­de eher unbe­gabt sind kom­men oft sehr lustige Ergeb­nisse dabei raus.

Was ich und mein Part­ner lieben, wenn wir ein roman­tis­ches Pick­nick zu zweit machen, sind Min­ispiele. Die gibt es in ganz vie­len Ver­sio­nen: Knif­fel, Schiffe versenken, Vier gewin­nt und noch vieles mehr. Ver­packt sind diese Spiele in ganz kleinen Dosen, die eine Größe von ca. 10 x 7 cm. haben. Ich per­sön­lich kann dabei Schiffe versenken am meis­ten empfehlen, das ist unser absolutes Lieblingsspiel. Lei­der habe ich kaum welche von diesen Mini Dosen online find­en kön­nen. Wir haben das Spiel damals im Schlussverkauf geholt. Falls jemand unbe­d­ingt genau das gle­iche haben möchte habe ich auf Ama­zon dieses Set aus 6 Box­en der Min­ispiele gefun­den: Link zum Spiele­set.

Falls es nicht genau das gle­iche Spiel sein muss habe ich noch andere Alter­na­tiv­en gefun­den, deren Ver­pack­ung ein kleines biss­chen größer ist:






Was ich auch klasse finde ist Tan­gram. Wir haben uns das Spiel zwei mal gekauft und “bauen” immer gegeneinan­der. In dem Spiel ist ein kleines Hand­buch mit Fig­uren, die man bilden kann. Davon sucht wir uns dann immer eine aus und die Per­son, die es schneller hin­bekommt, gewin­nt. Aber genug von meinem Faible für Gesellschaftsspiele und zurück zur Roman­tik!


 

Süße Gesten

Last but absolute­ly not least: Nette Gesten. Damit ein roman­tis­ches Pick­nick zu zweit auch wirk­lich roman­tisch wird sollte man der Stim­mung auch ab und an einen Schubs in die richtige Rich­tung geben. Dabei kommt es natür­lich in großem Maße darauf an, wie lange ihr euch schon ken­nt. Seid ihr schon seit län­gerem ein Paar, dann kön­nt ihr gerne etwas offen­siv­er flirten à la “Wenn wir später Zuhause sind hab ich noch ein Dessert für dich” oder neben­bei erwäh­nen, dass man neue Unter­wäsche trägt.

Das kommt natür­lich etwas merk­würdig rüber, wenn man noch in der Ken­nen­lern­phase ist. Aber ger­ade in dieser Phase ist es beson­ders wichtig von der fre­und­schaftlichen Schiene runter zu kom­men und es tat­säch­lich in Rich­tung Date zu lenken. Jed­er ist anders und deswe­gen kann ich keine pauschalen Tipps geben und sagen, dass es zu 100% funk­tion­iert.

Ver­sucht ein­fach lock­er zu sein und ab und an “aus Verse­hen” für Berührun­gen zu sor­gen. Zum Beispiel der anderen Per­son ab und an während des Gesprächs auf die Schul­ter fassen oder gle­ichzeit­ig die Sek­t­flasche hochheben wollen wobei sich die Hände berühren. Ein­fach solche kurzen Momente, die etwas die Span­nung zwis­chen euch erhöhen. Ihr kön­nt dem Anderen auch ab und an tiefe Blicke in die Augen schenken oder als Mann der Dame ein paar Blu­men mit­brin­gen. Falls es euch gefällt kön­nt ihr auch ein paar Windlichter kaufen und auf­stellen oder gemein­sam einen Liebes­bal­lon (Achtung, dafür braucht man oft eine Genehmi­gung) auf­steigen lassen. Seid da ein­fach kreativ und tut, was sich richtig anfühlt und ver­stellt euch nicht 🙂


 

Gesprächsthemen

Nicht nur Kör­persig­nale machen ein roman­tis­ches Pick­nick auch, son­dern auch die Gespräche sind maßge­blich. Soll­tet ihr schon seit län­gerem ein Paar sein, dann kann das The­ma hier (hof­fentlich?) über­sprun­gen wer­den, das mit den Gesprächen sollte schon klap­pen 😉

Falls ihr euch noch nicht allzu lange ken­nt, dann wer­den einige mein­er jet­zt fol­gen­den Tipps sicher­lich helfen. An sich sind die Gespräche beim Pick­nick Date nichts anderes als die bei einem nor­malen Date. Ver­sucht euer Inter­esse am anderen gut zu zeigen. Ger­ade wenn man sich noch nicht so gut ken­nt kann die andere Per­son nicht in einen selb­st rein­guck­en und inter­pretiert manch­es vielle­icht ganz falsch. Selb­st wenn ihr nor­maler­weise eher zurück­hal­tend seid, über­legt euch schon­mal vorher worüber man sprechen kön­nte und vor allem was für Fra­gen man stellen kann. Neben den typ­is­chen Fra­gen von­we­gen “woher kommst du? Was ist dein Job?” etc.  kön­nt ihr ver­suchen etwas mehr in die Tiefe zu gehen. Fragt doch ein­fach mal “Magst du lieber Action oder Entspan­nung? Gibt es etwas wovor du große Angst hast? Was siehst du als deine pos­i­tivsten Eigen­schaften? Was wün­schst du dir für die Zukun­ft?”. Dadurch lernt man sich viel bess­er ken­nen und die Hem­mungen ver­schwinden.